Max’ Geschmacks Vorschlag: Polenta mit grober Bratwurst und Fenchelsalat

  • Max’ Geschmacks Vorschlag:  Polenta mit grober Bratwurst und Fenchelsalat

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Polenta mit grober Bratwurst und Fenchelsalat

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Als Grundzutat für die Polenta braucht man nur Maisgrieß. Der wird meist in Brühe gekocht, ausdauernd gerührt und gelangt beispielsweise mit Butter unterzogen auf den Teller. Würzen kann man ganz nach Lust und geschmacklich entsprechend dessem kombinieren, was sonst noch auf den Teller soll. Der Brei wird nur gut daumendick auf ein Backblech gestrichen, die Masse ausgekühlt und ganz nach kreativem Anspruch in Form von Sticks oder Schnitten portioniert.

     

    Damit das Ganze eine schöne Farbe bekommt, kann man dem cremigen Brei auch noch ein, zwei Eigelbe unterjubeln und mit dem Abrieb von Zitronenschalen, Piment d‘ Espelette, das ist ein spezielles Chilipulver, sowie Salz und Pfeffer würzen. Auch eine Prise Knoblauch schadet nichts. Und wenn man statt der Butter mit Olivenöl aufrührt, wird die feste Masse schön fluffig und lässt sich trefflich braten.

    Denkbar ist auch eine Polenta mit Orangensenf oder pürierten Oliven, dekoriert mit gebratenen Chorizo-Scheiben. Bissfeste Beilagen sind Fenchelbratwürste in Gestalt von deftiger Salsiccia. Final passt zu der Polenta und der Wurst ein pikanter Fenchelsalat. Dazu wird fein gehobelter Fenchel mit Orangensaft, etwas Essig und Olivenöl vermengt und mit Bronzefenchelzweigen angerichtet. Man kann Polenta-Schnitten auch Tatar in Szene zu setzen, das man mit Zitrus-Tomaten-Chutney, Wildkräutern, Olivenöl und einer dezenten Knoblauchnote zubereitet.

     

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.