Max’ Geschmacks Vorschlag: Kirschbrand-Sabayone

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Kirschbrand-Sabayone

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Kirschbrand-Sabayone

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    An dieser Stelle sei nur auf die Zubereitung der Kirschen verwiesen. Je nach Lust auf Kirschen nimmt man für vier Personen etwa je zehn der köstlichen Dinger, wäscht sie gut und lässt sie abtropfen.  Nun beginnt sozusagen eine Art Operation an der offenen Kirsche: Man entfernt mit einer spitzen Zange ganz vorsichtig den Kern, ohne dass der Stiel abfällt. Das Ganze soll wohl eine „stielvolle“ Angelegenheit werden.

     

    In die OP-Narbe füllt man nun statt des Kernes eine kleine Kugel aus Marzipan und drückt sie zur optimalen Kirschversorgung gut fest. Und immer schön drauf achten, dass der Stiel zur Stange, sprich: zur Kirsche, hält. Damit die Kirschen nicht matschig werden, legt man sie auf ein Küchenkrepp, so dass der Saft herauslaufen kann.

     

    Jetzt haben Sie Zeit, den  Ausbackteig anzusetzen. Dafür trennt man zwei Eier und verrührt die Eigelbe mit 100 Gramm Mehl und 110 Milliliter Weißwein und einem Esslöffel Öl.  Das Eiweiß wird mit Salz und 20 Gramm Zucker steif geschlagen und vorsichtig unter den Teig gehoben. Nun werden die Kirschen mehliert, an den Stielen in den Teig getaucht, in Frittierfett bei 160 Grad goldbraun ausgebacken und wiederum auf Küchenkrepp gut abgetropft. Zum Schluss die Kirschen in Zimt und Zucker wälzen und mit der Sabayone und dem Eis heiß servieren.

     

     

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen…

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.