Max’ Geschmacks Vorschlag: Fischsuppen-Variationen

  • Max’ Geschmacks Vorschlag:  Fischsuppen-Variationen

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Fischsuppen-Variationen

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

     

    Für eine “prickelnde“ Fischsuppe wird ohne Suppengrün aus Geflügelklein eine Hühnerbrühe gekocht. Fett abschöpfen, eine Knoblauchknolle (!), eine halbe Zwiebel, ein halbes Pfund Champignons und eine kleine grüne Paprika rein. Alles sachte weiterkochen lassen. Fisch nach Angebot oder Lust und Laune in mundgerechte Stücke schneiden und in Salz und Zitrone einlegen. Sind die Pilze weich, das müsste nach etwa fünf Minuten der Fall sein, auch den Fisch mang die Brühe und weiterköcheln lassen. Nun kommt noch eine Packung Shrimps in die Suppe, die jetzt fünf Minuten Zeit zum ziehen hat. Vor dem Servieren, man lese und staune, wird eine Flasche Sekt unter die Suppe „gehoben“ und mit viel, viel Dill bestreut.

     

    Eine „swingende“ Fischsoljanka entsteht durch in einer Wurzelbrühe gekochtes Fichfilet. Raus mit dem Fisch, warmhalten. Dann kommt ein halbes Pfund Zwiebeln unters Messer, die in Öl goldgelb geröstet werden und schließlich mit fünf Esslöffeln Tomatenmark in die Brühe gelangten. Das Ganze noch zehn Minuten kochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In die bereitgestellten Teller kommen nun in Streifen geschnittene saure Gurken, geschälte und entkernte Zitronenscheiben, je ein Teelöffel Kräuter, Kapern sowie die Fischwürfel. Alles mit der heißen Brühe begießen und mit einem Schuss saurer Sahne bekrönen.

     

    Und Karo einfach entsteht eine recht cremige Suppe aus in Stifte geschnittene und gekochte Mohrrüben. Sind sie weich, werden sie grob gestampft. Während die Möhrchen kochen, lässt man eine Packung Lachsfilet im Salzwasserbad ziehen. Der Lachs wird schließlich zerpflückt. Rein in die Möhren, alles mit dem Inhalt eines Bechers Schlagsahne unterziehen. Darüber kommt ganz viel grob gehackte Minze und final auf jeden Teller ein Schuss Crème fraîche sowie ein Minzeblatt als Dekoration.

     

     

     

     

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.