Max’ Geschmacks Vorschlag: Gebratenes Fischfilet auf Blumenkohl-Salat

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Gebratenes Fischfilet auf Blumenkohl-Salat

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Gebratenes Fischfilet auf Blumenkohl-Salat

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.
    Die Fischfilets, etwa vom Zander oder der Schaalsee-Maräne werden leicht mehliert, nach Geschmack gesalzen und gepfeffert von beiden Seiten gut angebraten. Final überziehen Sie den Fisch mit Madras-Currypulver und übergießen ihn mit ein wenig Limettensaft.
     

    Für den Salat pressen Sie etwa anderthalb Limetten aus und reiben Sie deren Schale ab. Sodann kommen je ein halbes Bund Koriander und Petersilie unters Messer und werden fein gehackt. Auch einer Peperoni und zwei kleinen Tomaten bleibt der Gang unter die Guillotine nicht erspart. Beides klein schneiden bzw. fein würfeln und mit dem Limettensaft und -abrieb vermischen.

     

    Außerdem wird ein dünn ein geschnittener Granatapfel in zwei Hälften geteilt. Die bekommen, mit der Schnittfläche nach unten über einer Schüssel mit Wasser, mit einer Kelle eins auf den Kopp, so dass die Kerne herausfallen und aufgefangen werden können. Der Blumenkohl wird jetzt von den Blättern und dem holzigen Teil des Strunks befreit und auf einer Küchenreibe fein gerieben. Danach wird er in etwa 15 Milliliter leicht erhitztem Olivenöl kurz gedünstet, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt, in eine Schüssel gegben und mit 15 Millilitern Leinöl vermischt.

     

    Vor dem Servieren heben Sie noch die Limetten-Kräuter-Mischung, die Granatapfelkerne und knapp 100 Gramm grob gehackte Salzmandeln unter den Salat. Eine besonders pikante Note verleihen Sie dem ihm übrigens, wenn Sie ihn noch mit Ayran marinieren. Das ist ein erfrischendes Getränk aus Vorderasien, besteht aus Joghurt, Wasser und Salz und geht leicht zuzubereiten. Einfach Joghurt und Wasser im Verhältnis 2:1 mit etwas Salz schaumig rühren. Fertig. Rein in den Salat.

     

    Zur Abrundung kann man dem Gericht noch ein Kräuterpesto beigeben. Dazu können Sie beispielsweise je ein halbes Bund Petersilie, Basilikum und Schnittlauch sowie eine Schale Gartenkresse und eine Knoblauchzehe mit gut 75 Milliliter Olivenöl fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Angerichtet wird das Fischfilet auf dem Salat. Daneben ein farblicher Kontrapunkt Pesto. Garniert wird mit einigen Mandeln und Granatapfelkernen sowie Kräuterspitzen.

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.