Max’ Geschmacks Vorschlag: Branden-Burger

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Branden-Burger

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Branden-Burger

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Wie würden Sie das nachfolgenden Gericht auf eine kulinarisch gängige Kurzform bringen: Feines Wildragout mit karamellisierten Apfelscheiben und Preiselbeerrotkohl zwischen 2 Scheiben Kartoffelklößen.

    Na ja, klingt nach altbackenem Sonntagsbraten, werden die Kinder wenig begeistert mutmaßen. Pustekuchen, das Angebot mit dem langen Namen hat auch eine Kurzform. Es ist ein Branden-Burger.

    Entwickelt hat ihn mein Freund und oftmaliger kulinarischer Berater Daniel Reuner, der in Zossen Geschäftsführer und Küchenchef eines familiär geführten Hotels und immer für eine coole genusstechnische Idee gut ist.

    Die Zubereitung des in diesem Falle Branden-Burgers dürfte für jede Hausfrau kein Problem sein: Die Klöße werden ganz nach Gusto gefertigt. Der Rotkohl wird mit Preiselbeeren eingekocht und gut abgeschmeckt. Das Wildragout wird wie deftiges Gulasch angesetzt, die Pilze werden leicht angebraten.

    Wenn das alles zubereitet ist, wird je einer der getrost etwas größer geformten Klöße halbiert. Eine Hälfte wird schichtweise mit dem Preiselbeerrotkohl, den karamellisierten Apfelscheiben und dem Wildragout aufgefüllt. Dann kommt die andere Kloßhälfte obenauf. Fertig ist der Burger, der mit gebratenen Pilzen garniert wird.

     

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen…

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.