Südafrikanischer Fleischspieß mit Maisbrei und Würz-Soße

  • Südafrikanischer Fleischspieß mit Maisbrei und Würz-Soße

    Südafrikanischer Fleischspieß mit Maisbrei und Würz-Soße

    Zutaten für 8 Personen:

     

    Sosaties
    200 g Zwiebeln
    4 Knoblauchzehen
    2 El Olivenöl
    2 El brauner Zucker
    4 El Aprikosenkonfitüre
    2 El Currypulver
    60 ml Weißweinessig
    60 ml trockener Sherry
    10 Stiele Koriandergrün
    Salz
    Pfeffer
    500 g Hirschrückenfilet
    8 Lorbeerzweige
    32 getrocknete Aprikosen
    200 g durchwachsener Speck   

     

    Pap
    1 Knoblauchzehe
    3 Stiele Thymian
    Salz
    200 g weißes Maismehl
    50 ml Olivenöl

     

    Braai-Sauce
    1 grüne Paprikaschote, ca. 200 g
    150 g Zwiebeln
    3 Knoblauchzehen
    15 g frischer Ingwer
    1 Dose geschälte Tomaten, 400 g Füllgewicht
    3 El Olivenöl
    1 El Tomatenmark
    40 g brauner Zucker
    30 ml Aceto balsamico
    25 ml Worcestersauce
    2 El Tabasco
    1 El Dijon-Senf
    Salz
    Pfeffer
    2 Tl Limettensaft

    Südafrikanischer Fleischspieß mit Maisbrei und Würz-Soße (Sosaties mit Pap und Braai-Sauce)

     

    Zubereitung

     

    Für die Sosaties Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und beides darin glasig dünsten. Zucker und Aprikosenkonfitüre zugeben, mit Currypulver bestäuben und mit Weißweinessig und Sherry ablöschen. Bei milder Hitze 10 Minuten ziehen lassen. Inzwischen die Korianderblätter abzupfen, fein hacken und zur Marinade geben. Marinade salzen, pfeffern und vollständig abkühlen lassen.

     

    Das Fleisch trocken tupfen, in 24 ca. 3 cm große Würfel schneiden, in die Marinade geben und zugedeckt 5-6 Stunden, am besten über Nacht, marinieren.

     

    Für die Braai-Sauce Paprikaschote putzen, vierteln, entkernen und fein würfeln. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Ingwer schälen und fein würfeln. Tomaten abtropfen lassen, klein schneiden und die Flüssigkeit aufbewahren.

     

    Dann Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Paprika darin glasig dünsten. Tomatenmark und braunen Zucker zugeben und kurz mitdünsten. Mit Essig ablöschen, Tomaten, Tomatenflüssigkeit, Worcestersauce, Tabasco und Senf zugeben. Salzen und sie Sauce bei milder Hitze 45 Minuten einkochen.

     

    Für die Sosaties die Lorbeerzweige am unteren Teil von den Blättern befreien und mindestens 2 Stunden wässern. Aprikosen 20 Minuten in Wasser einweichen. Speck in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden.

     

    Für das Pap 1l Wasser in einem Topf aufkochen. Knoblauchzehe andrücken. Knoblauch, Thymian und 1 Tl Salz zugeben. Maismehl unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Aufkochen und dann bei kleinster Hitze 20 Minuten zugedeckt quellen lassen. Dabei häufiger mit einem Holzlöffel umrühren, damit der Maisbrei nicht am Topfboden anbrennt. Olivenöl kurz vor Ende der Garzeit unterrühren und mit Salz würzen.

     

    Abwechselnd Aprikosen, Speck und Fleisch auf die Lorbeerzweige stecken. Auf dem heißen Grill auf allen Seiten 8-10 Minuten grillen. Alternativ können die Sosaties auch in der Pfanne mit wenig Öl gebraten werden. Die Sosaties zusammen mit dem Pap und der Braai-Sauce servieren.

     

    Das Rezept stammt von Holger Gniffke, Geschäftsführer der Dienstleistungsgesellschaft für Lebensmitteltechnologie und Ernährung in Penzlin.

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.