Max’ Geschmacks Vorschlag: Schwarzwurzelsalat in kombinierten Varianten

  • Max’ Geschmacks Vorschlag:  Schwarzwurzelsalat in kombinierten Varianten

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Schwarzwurzelsalat in kombinierten Varianten

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Für den Schwarzwurzelsalat schneidet man Kartoffeln in kleine Würfel und brät sie langsam goldbraun und knusprig an. Dann werden geschälte Schwarzwurzeln in Stücke geschnitten und langsam in Butter gedünstet, gesalzen und etwa zehn Minuten gegart. Damit die Wurzeln nicht anlaufen, werden sie kurz ins Wasser gelegt und mit einem Schuss Zitronensaft versehen. Schließlich werden sie noch mit halbierten Kirschtomaten, Olivenöl und weißem Balsamico-Essig kombiniert, mit den Kartoffeln angerichtet und final mit Kerbel bestreut.

     

    Darauf kommt eine gebratene Jakobsmuschel. Für deren geschmackliche Ergänzung werden Pinienkerne ohne Öl kurz angeröstet, Kopfsalat klein geschnitten und alles mit Parmesan, Knoblauch, Rapsöl und ein wenig weißem Balsamico-Essig zu einer sämigen Soße verarbeitet. Kombiniert werden kann die auch mit Spreewälder Sauerkraut, in dem feine, krosse Speckcroutons „versteckt“ sind, mit Butter und Schalotte zubereitet und alles mit pürierter Mango, Chili und Olivenöl serviert wird.

     

    Auch Herings-Tatar ist nicht übel. Dazu wird der Fisch in kleine Würfel geschnitten, angebraten, Schalottenwürfel, später auch Mango-Würfel dazugegeben und zum Schluss mit in Butter geschwenktem und ordentlich gepfefferten Spitzkohl kombiniert. Statt dem Hering kann man natürlich auch Steinlachs, also Ostseeschnäpel, verwenden und als gebratenes Filet an den eingangs genannten Salat legen. Ganz volksnah: Nur mit etwas Zitrone, Olivenöl, Pfeffer und Salz gewürzt. Eine genussvolle Variante ist es auch, eine Farce aus geräucherten und eventuell etwas asiatisch angehaucht marinierten Garnelen in Geflügelbrust zu füllen, braten und samt dem Salat kredenzen. (M)eine coole Idee wäre auch, die Jakobsmuschel durch Kalbsbries oder krossen  Schweinebauch zu ersetzen.

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.