Max’ Geschmacks Vorschlag: Knödel mit Wildkräutern

  • Max’ Geschmacks Vorschlag:  Knödel mit Wildkräutern

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Knödel mit Wildkräutern

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Deftige Knödel, die von einem Vielerlei an Kräutern geprägt sind, lassen sich problemlos zubereiten. Für vier Personen etwa 600 Gramm Semmel- oder Weißbrotwürfel in 400 Milliliter warmer Milch einweichen, drei Eier und fünf Löffel Mehl unterrühren sowie fein geschnittene Wildkräuter unterheben. Gewürzt und abgeschmeckt wird wie üblich mit Salz und Pfeffer, eventuell auch mit etwas Muskat. Diese Masse hat nun eine gute halbe Stunde Zeit zur Ruhe.

     

    Für die Kräutermischung können Sie alles unters Messer legen, was Sie sich geschmackstechnisch zutrauen: Die Palette reicht von Giersch über Brennnessel, Scharfgarbe und Knöterich bis hin zu Löwenzahn, Gänseblümchen, Gundermann, Kerbel, Liebstöckel und Frauenmantel. Fündig wird man dafür gleichermaßen im Garten wie im Wald und auf der Wiese. Mit Dill und Estragon sollte man wegen der prägnanten Inhaltsstoffe eher sorgsam umgehen. Kurz und gut: Die Kräuter dürfen sich untereinander geschmackstechnisch nicht tot machen. Man kann auch nur mit Spinat arbeiten.

     

    Nun bekommen die Knödel eine ansprechende gestaltungstechnische Form und im Innenleben einen Käsewürfel verpasst. Dazu eignet sich (fast) alles, was käsetechnisch schmeckt. Nun lassen Sie die Knödel in siedendem Wasser etwa eine Viertelstunde ziehen. Dann kann schon mit zerlassener Butter, geriebenem Käse und weiteren Kräutern und/oder Blüten angerichtet werden. Aber verfallen Sie bitte nicht in den Fehler, das Ganze blütentechnisch überladen zu garnieren.

     

    So kann man beispielsweise Forelle, Dorsch oder Zander unter Zugabe von Speck etwas deftiger auf der Haut braten. Mir gefällt auch die Variante, den Fisch mit Kräutern und Butter in Folie im Backofen oder auf dem Grill zu garen. Für die Knödel eignet sich ebenfalls eine mild abgeschmeckte Meerrettichsoße mit etwas Muskat. Die kann man mit leicht rosa gebratenem Tafelspitz oder anderen Fleischsorten auftischen. Wer es lieber vegetarisch mag, kann sich dazu auch ein pochiertes Ei gönnen.

     

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.