Max’ Geschmacks Vorschlag: Gurken-Kimchi und andere Garnituren für Hot-Dogs

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Gurken-Kimchi und andere Garnituren für Hot-Dogs

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Gurken-Kimchi und andere Garnituren für Hot-Dogs

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Für das Kimchi legen Sie geschälte, klein gewürfelte Gurken mit reichlich grobem Meersalz in Wasser ein. Nach einer halben Stunde raus aus dem Wasser, abspülen, leicht trocken tupfen. Außerdem stellen Sie eine Mischung aus fein gehacktem Schnitt-Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Ingwer, Knoblauch, Chili-Paste oder -Pulver, etwas Fischsoße sowie Zucker und Sesamsamen her. Das alles wird mit den Gurken vermischt und eventuell noch eine Weile mariniert.

     

    Für die Umhüllung können Sie diverse Baguette oder Maxi-Brötchen verwenden. Ein Hingucker aber ist selbstgebackenes schwarzes Brot. Geht relativ einfach: Für ein Pfund Brot wird aus etwa 300 Gramm Mehl, knapp 200 Milliliter Wasser, knapp ein Gramm Hefe, etwa 10 Gramm Salz und ebenso viel Aktivkohle ein Teig hergestellt und geknetet.  Letztere sollte in Wasser aufgelöst worden sein. Sonst knirscht es im Gebiss. Einen Tag ruhen lassen. Brote formen und auf Sicht backen. Dann die heiße Wurst dazwischen legen und mit dem Kimchi garnieren.

     

    Hot Dogs lassen sich, am Beispiel des Angebots im “The Dawg”, auch in folgenden Kombinationen zubereiten:

    Sesambrot, Gewürzgurke, Remoulade, Röstzwiebeln, Schweinswurst
    Walnussbrot, Roquefort, Gewürzgurke, Birne, Merguez
    Chilibrot, Coleslaw, Remoulade, Röstzwiebeln, Wurst von der Kräutersau
    Zwiebelbrot, Kimchi, Koriander, Soya-Mayonnaise, Wasabi-Nüsse, Entenwurst
    Weizenbrot, Sauerkraut, Süßer Senf, Röstzwiebeln, Käse, Weißwurst
    Sepiabrot, Chipotle-Mayonnaise, Fenchelsalat, Koriander, Oktopus

    Die vegetarische Variante lässt sich gut mit Shiitake-Wurst umsetzen. Als schmackhafte Ergänzung für die Wurst können auch vielfältige Relish-Variationen dienen.

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.