Ostpreußisch neu aufgelegt: Heilsberger Keilchen

  • Ostpreußisch neu aufgelegt: Heilsberger Keilchen

    Ostpreußisch neu aufgelegt: Heilsberger Keilchen

    Zutaten für 4 Personen:

     

    Keilchen
    900 g Kartoffeln mehlig kochend
    1 EL Mehl
    1 Ei
    2 Schalotten
    80 g Griebenschmalz
    Salz, Muskatnuss

     

    Schweinebauch
    600 g Schweinebauch
    2 TL Senfsamen gemörsert
    2 TL schwarzer Pfeffer gemörsert
    1 EL Meersalz
    1 EL brauner Zucker
    2 TL Rosenpaprika
    1 TL Kreuzkümmel
    1 TL Piment d’Espelette
    2 Knoblauchzehen
    Worcestersauce
    1 Teil Honig (dünnflüssig)

     

    Zwetschken
    150 g Zwetschken
    50 ml Apfelessig
    1 EL brauner Zucker
    Orangenabrieb
    Salz

     

    Heilsberger Keilchen mit Schweinebauch und Zwetschgen

     

    Zubereitung Heilsberger Keilchen:

     

    Kartoffeln schälen und ein Drittel davon in Wasser weich kochen, im Anschluss gut ausdampfen lassen. Die übrigen Kartoffeln fein reiben und mit einem Tuch gut ausdrücken. Die gekochten Kartoffeln pressen mit den ausgedrückten Kartoffeln, dem Mehl und dem Ei zu einem Teig verrühren und mit Salz und Muskat abschmecken. Zu Daumengroßen Nudeln formen und in Salzwasser köcheln lassen. Die Schalotten schälen, in dünne Streifen schneiden und dann in dem Griebenschmalz andünsten und die Keilchen mit dazu geben und leicht rösten.

     

    Zubereitung Schweinebauch:

     

    Beim Schweinebauch die Schwarte einschneiden (Tipp: wenn man die Schwarte vorher für eine Minute in Wasser in einer Pfanne kocht , lässt sich die Schwarte leichter einschneiden). Aus den restlichen Zutaten eine Marinade machen und den Schweine bauch gut damit einreiben.  Für 2 Stunden bei 130°c in den Ofen schieben und dann eine halbe Stunde auf 200°C backen.

     

    Zubereitung Zwetschken:

     

    Die Zwetschken entkernen und vierteln. Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen mit dem Essig ablöschen und die Zwetschken dazu geben. Mit Orangenabrieb und Salz abschmecken.

     

    Das Rezept stammt von Sternekoch Daniel Schmidthaler, Restaurant Alte Schule, Fürstenhagen.

     

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.