Max’ Geschmacks Vorschlag: Variationen mit Flecken

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Variationen mit Flecken

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Variationen mit Flecken

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Eine Möglichkeit, vorbereitete Flecke zuzubereiten, ist das „Tablier de sapeur“. Das ist ein traditionelles französisches Rinderflecke-Gericht aus Lyon. Man kann es auch mit den Flecken vom Reh aus heimischen Wäldern zubereiten. Dazu teilt man die nicht in Streifen geschnittenen Flecke in annähernd gleichmäßige Stücke, bestäubt sie wie ein Schnitzel mit Mehl, wendet sie in einem verquirlten Ei und wälzt sie schließlich in Semmelmehl. Dann rein in eine Pfanne mir reichlich Butterschmalz und bei guter Hitze beidseitig goldbraun ausbacken. Dazu passt geröstetes saisonales Gemüse und, ganz nach Geschmack, ein Baguette nebst einer Kräuterremoulade.

     

    Recht einfach geht auch Flecke-Salat. Dazu werden Frühlingszwiebeln in halbierte Ringe geschnitten und mit einer Art Marinade aus Essig, Öl, etwas Wasser, Salz, Pfeffer und je nach Geschmack mit ein paar Spritzern Worcestersoße und/oder Tabasco vermischt. Dazu kommen die gegarten, vielleicht auch leicht angeschmorten und in Streifen geschnittenen Flecke.

     

    Den Klassiker “Saure Flecke” und die Verwertung von Pansen zu Flecke-Gerichten erfahren Sie hier…

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

     

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.