Max’ Geschmacks Vorschlag: Chicorée und Spitzkohl mal anders…

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Chicorée und Spitzkohl mal anders…

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Chicorée und Spitzkohl mal anders…

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Chichorée-Blätter beispielsweise können Sie schnell, pikant und gesund füllen. Dazu lösen Sie die Gemüseblätter ab und richten diese als kleine Schälchen an. Dort hinein kommt ein Salat, den Sie aus klein geschnittenem und leicht angebratenem Hähnchen-, Putenbrust- oder anderem zarten Fleisch herstellen. Gut mit Salz und Pfeffer würzen, rein in die Blätter, die Sie auch einzeln leicht anbraten oder braisieren können. Letzteres ist behutsames Garen in einer Gemüse- oder Hühnerbrühe.

     

    Mang die Füllung kommt noch eine Art Marinade. Die stellen Sie „Freistil“ aus einem Mix von Curry, Zitronensaft, Olivenöl, Knoblauch, Salz und ein wenig heißem Wasser her und jubeln dem Ganzen vielleicht noch ein paar gehackte und geröstete Haselnüsse unter. Dann nämlich jubeln Gemüse und Fleisch, denn sie werden von der köstlichen Marinade bedeckt. Mit ein paar halben roten Weintrauben und etwas essbarem Grün wie Kresse garniert, schmeckt das vorzüglich.

     

    Nicht minder deliziös ist geschmorter Spitzkohl. Den vierteln Sie kurzerhand vertikal, würzen ihn kräftig mit Rauchsalz, beträufeln ihn mit Öl und lassen ihn etwa 20 Minuten im Backofen garen. Am Ende der Garzeit kommt noch geriebener Käse Ihrer Wahl darüber und alles wird auf Sicht gegrillt. Als schmackhafte Beigabe bereiten Sie Selleriestampf zu: Sellerie würfeln, weich kochen, mit etwas Kochwasser und einem guten Klecks Butter pürieren und nach Geschmack mit Salz, Pfeffer, vielleicht auch etwas Majoran abschmecken.

     

    Kombiniert wird das Ganze mit Ziegenfrischkäse, den Sie mit etwas Milch cremig glatt rühren und in einem Spritzbeutel über das Püree und/oder den Spitzkohl drapieren. Sozusagen das Kraut fett machen rote Weintrauben, die in etwas Öl in der Pfanne geschwenkt und mit Apfelessig und Honig abgelöscht werden.

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

     

     

     

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.