Max’ Geschmacks Vorschlag: Biergulasch

  • Max’ Geschmacks Vorschlag: Biergulasch

    Max’ Geschmacks Vorschlag: Biergulasch

    In dieser Form werden die Rezepte aus Max’ Kulinarische Kolumnen leicht bearbeitet und ohne genauere Mengenangaben dargestellt.

    Das Rindfleisch wird in mundgerechte Stücke geschnitten und mit etwa vier Esslöffel Butter- oder Griebenschmalz scharf angebraten. Nun kommen in den Topf noch gut 750 Gramm geviertelte Zwiebeln, drei in grobe Würfel geschnittene Paprika und fünf fein gehackte Knoblauchzehen (es darf gern auch eine mehr sein), die ebenfalls mit angebraten werden. Gewürzt wird das Ganze mit vier Esslöffeln Tomatenmark und Paprikapulver, vier Lorbeerblättern und gut drei Teelöffel Kümmel, der zwar im Nordosten nicht so begehrt, aber für den guten Gulaschgeschmack unersetzlich ist.

     

    Mang das Fleisch und seinen Zutaten wird nun mit einem halben Liter dunkles Bier und einem Liter Rinderfond abgelöscht. Wenn Sie mit dem Bier gut umgehen und nicht zu wenig reinschütten, haben Sie die Chance, den Rest der zweiten Buddel sozusagen en passant zu vernaschen. Denn nun sind drei Stunden Zeit, in denen das Gulasch bei schwacher Hitze auf dem Herd schmort. Wer möchte, kann danach noch mit Crème fraîche verfeinern und klein gehackte Petersilie untermischen. Zum eventuellen Andicken verwende ich allerdings keine klassische Speisestärke, sondern Mondamin Mehlschwitze für dunkle Soßen. Was Sie dazu essen, ist Ihrem Geschmack überlassen. Passend dürften Nudeln, Spätzle, Knödel, Klöße und auch Kartoffeln sein. Wenn Sie es ganz Karo einfach mögen, können Sie sich auch ein spezielles Bierbrot selbst backen.

    Die vollständige Kolumne zu diesem Thema können Sie hier nachlesen

    Hinterlasse eine Nachricht

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.