Im Interview: Christian Singer – Finalist beim “Koch des Jahres” 2013

kdj-2013-singer

Christian Singer

Küchenchef im Restaurant Tim Raue, Berlin

Warum tut ein Koch sich einen so aufwändigen Wettbewerb an?

Ich denke es ist die Herausforderung, sich mit anderen zu messen und natürlich auch eines Frage des Prestiges, denn so ein Wettbewerb ist eine ideale Möglichkeit, seinen Bekanntheitsgrad zu steigern und wichtige Kontakte zu knüpfen.

Warum geht für Sie die Welt nicht unter, wenn Sie den Wettbewerb nicht gewinnen?

Das ist reine Einstellungssache. Bei so einem Wettbewerb kann so viel passieren und es spielen so viele Einflüsse mit. Mein Ziel ist es, mein Menü im Finale optimal zu kochen und alles perfekt rauszuschicken. Auf alles andere habe ich keinen Einfluss mehr.

Sie dürfen Ihr Menü zum KdJ noch nicht preisgeben. Wie würden Sie es ganz kurz geschmacklich-kompositorisch umschreiben?

Auf das Wesentliche reduziert, mit ausgeprägten Aromen und intensiven Kontrasten.

Was macht Ihre Koch-"Philosophie" aus? Für welche Werte und Ansprüche steht Ihre Küche, egal, ob beim KdJ oder im tägliche Berufsleben?

Ich versuche, mit möglichst wenigen Mitteln und Komponenten ein Gericht in Höchstform zu bringen. Ich schaue das jede einzelne Komponente klar erkenn- und schmeckbar ist, sie zusammengefügt durch ihre Aromen und Kontraste einen gewissen Spannungsbogen entwickeln, aber doch ein großes Ganzes bilden.

Wer waren/sind Ihre Vorbilder?  Wem würden Sie einen Sieg beim KdJ widmen?

Vorbilder gibt es mehrere. Das sind nicht alles Köche. Aber alles sind Personen, die eine eigene Idee haben, diese konsequent verfolgen und daran arbeiten, egal, wie viel Gegenwind sie bekommen und dadurch über kurz oder lang Erfolg haben.

Sterne oder Hauben: Sind das die Ziele, denen Sie sich verpflichtet fühlen? Soll auch heißen: In welche Richtung sehen Sie Ihre weitere berufliche Entwicklung?

Mein Ziel ist es, irgendwann mein eigenes Restaurant zu haben, wo ich völlig frei bin und meine eigene, unverkennbare Handschrifft entwickeln kann. Ob es dafür Sterne oder Hauben gibt, das liegt nicht in meiner Hand.

Das ist das Menü, das Christian Singer zum Finale des Wettbewerbes "Koch des Jahres" 2013 in Köln präsentiert hat:


Dorade Sashimi / Olivenöl / Yuzu / Combava


Kaisergranat / Som-Tam-O / Salatherzen


Reh / Kürbis / Rotkraut / Koriander


Sesam / Gesalzenes Karamel / Ananas / Basilikum

slider imageslider imageslider imageslider image

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie ein paar Vorschläge zum Weiterlesen.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.