Kommentiert: Gaumenfreuden der Extraklasse

kuechenheilige

Die Küchenheiligen luden zum kulinarischen Tanz ein...

Heiligendamm. Die kulinarische Szene des Landes hat ein neues Format. Das heißt „Die Küchenheiligen“ und ist von der begrifflichen Deutung vor allem der Tatsache geschuldet, dass der Ort des genussvollen Geschehens vorwiegend in der Küche des Grand Hotel Heiligendamm liegt. Nach dem Motto „Die besten Partys enden in der Küche“ haben sich Ronny Siewert vom Gourmet-Restaurant „Friedrich Franz“ und Steffen Duckhorn vom Kurhaus-Restaurant des Hotels die Veranstaltung ausgedacht. Aber auch das ist nicht ganz neu in der Branche. Bemerkenswert ist hauptsächlich, dass die beiden Küchenchefs Spitzen- und Nachwuchsköche vereint haben, um für den Beruf zu werben und Mut zu machen, die oft nicht leichte Lehre erfolgreich zu beenden.


Siewert, seit Jahren unangefochten der Koch-Primus des Landes, hatte mit André Münch, Tom Wickboldt, Daniel Schmidthaler, Björn Kapelke und Pierre Nippkow fast alle Sterneköche für die Veranstaltung gewinnen können. Mit dabei war auch Helge Balow, einst Azubi im Grand Hotel, der heute als Küchenchef im Trihotel Rostock tätig ist. Außerdem gehörten der Köche-Nachwuchs der Berufsschule Bad Doberan sowie die Koch-Azubis vom Kurhaus Restaurant zu den kochenden Akteuren des Abends. Umrahmt wurde das Ganze sowohl im Ballsaal als auch in der Küche von passender Musik, die zu späterer Stunde sogar zum Tanzen animierte.

kolumne3

Kulinarisch gestaltete sich die Premiere der „Küchenheiligen“ auf hohem Niveau. Alle Köche bewiesen eine beeindruckende geschmacklich-kombinatorische Kreativität. Balow inszenierte eine pikante Liaison von „Knurrhahn und Henne“, Kapelke überzeugte mit einer perfekten Kombination aus Jakobsmuschel, Erbse und Ziegenquark, Münch arrangierte Bratkartoffel der ganz anderen Art mit einem köstlichen  Flanksteak.


„Altmeister“ Siewert setzte einmal mehr auf sein Können als Pasteten-Zauberer. Exzellent auch Wickboldt, der eine feine Kombination von Treviso, Spinatcreme, Parmesan Espuma, Piemonteser Haselnüssen und Trüffeljus auftischte. Schmidthaler überzeugte mit seiner bekannten puristischen kulinarischen Inszenierung inklusive exzellentem Geschmack. Und Nippkow zog einmal mehr die maritime Karte mit einer gekonnten Fisch-Kreation.

Die Gäste waren voll des Lobes. Unternehmer und bekennender Feinschmecker Raoul Reck aus Warnemünde: „Das ist Kochkunst auf hohem Niveau. Dieses Format hat großes Potenzial.“ Auch Hotel-Eigner Paul Morzynski war sehr angetan von der Qualität des kulinarischen Angebots. Sein Urteil: „Diese Idee sollte im besten Sinne des Wortes Schule machen. Gutes Essen wird das Land für Gäste aus nahe und fern noch attraktiver machen.“


Begeistert zeigte sich auch DEHOGA-Präsident Lars Schwarz, der nicht nur die Küche an sich lobte, sondern vor allem auf den beispielgebenden Aspekt für den Nachwuchs hinwies. „Das ist die beste Werbung für diesen wunderbaren Beruf“, meint er.


Sogar die Stadt Bad Doberan wird von der Veranstaltung profitieren. Ein Teil des Erlöses der Veranstaltung wird dem Erhalt der Klosteranlage rund um das Münster zugutekommen.

André Münch - Gourmet-Restaurant "Der Butt" - Rostock-Warnemünde: Bavette vom US Prime Beef | Zwiebeljus | Bratkartoffel mal anders

Tom Wickboldt - The O'Room by Tom Wickboldt - Heringsdorf: Treviso | Spinatceme | Parmesan Espuma | Piemonteser Haselnüsse | Trüffeljus

Daniel Schmidthaler - Hotel & Restaurant Alte Schule - Fürstenhagen: Chicorée | Ente | Gelbe Zwetschge

Pierre Nippkow - Restaurant Ostseelounge Strandhotel Fischland - Dierhagen: Hechtklößchen & eigener Kaviar | flüssiger Spargel | Kokosmilch | Zitronenverbene

Björn Kapelke - Hotel & Restaurant Gutshaus Stolpe: Jakobsmuschel mit Erbse | Ziegenquark | Zitrone und Estragon

Köche-Nachwuchs Berufsschule Bad Doberan: Geflügel-Kraftbrühe mit kleinen Klößchen | Frühlingslauch | Backpflaumen

Helge Balow - Restaurant 5 Elemente Trihotel - Rostock: Knurrhahn & Henne | Confiertes Ei | Blumenkohl | Butterbrösel

Steffen Duckhorn & Azubis - Kurhaus Restaurant Grand Hotel - Heiligendamm: Island Kabeljau | Spargel | Morcheln | Gartenkräuter

Ronny Siewert - Gourmet Restaurant Friedrich Franz - Heiligendamm: Gänseleber mit Erdnusskrokant | schwarzer Trüffel | Cassis-Ingwer-Gel

slider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider image

Kommentiert:

Gelungene Premiere

MV hat kulinarisch gesehen weit mehr zu bieten als Fisch, Schnitzel und Bratkartoffeln. Davon konnten sich Feinschmecker bei den „Küchenheiligen“ in Heiligendamm überzeugen. Das neue Format überzeugt nicht durch „Heiligenschein“ der kochenden Granden, sondern durch Innovation, Vision und natürlich exzellenten Geschmack.

Die Spitzenköche des Landes bewiesen einmal mehr ihre  Meisterschaft und haben es verstanden, den Nachwuchs mitzuziehen, den die Gastronomie in allen Bereichen dringend braucht. Unprätentiös in der Selbstdarstellung ist hier abseits vordergründiger PR etwas gelungen, das Schule machen und für gutes Essen werben wird.

Die Akteure um Ronny Siewert haben versprochen, dass die „Küchenheiligen“ eine kulinarische Serie werden. Diese Art von Küchenparty hat Potenzial, das Land im besten Sinne des Wortes schmackhaft zu machen. Also gilt auch in diesem Sinne, dass „MV gut tut“.


Dieser Beitrag sollte am heutigen Tag in der SVZ veröffentlicht werden. Die Redaktion hat sich aber entschieden, das Thema aus anderer Sicht zu betrachten. Deshalb an dieser Stelle mein Beitrag samt den kulinarischen Kreationen an den einzelnen Koch-Stationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie ein paar Vorschläge zum Weiterlesen.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.