Kommentiert: Großer Gourmet Preis – Kulinarisches Grundrauschen am Meer

kommentar-2016-ggpmv06

Spitzenköche verwöhnten Feinschmecker mit feinsten Speisen

Heiligendamm. Einmal mehr war das noble Grand Hotel in der Weißen Stadt am Meer Kulisse für das kulinarische Event des Jahres Im Nordosten. Fünf Sterneköche und als Gast Zwei-Sterne-Koch Thomas Martin vom Hotel Louis C. Jacob in Hamburg tischten im Rahmen des Großen Gourmet Preis 2016 ein Menü der Superlative auf. Um es vorweg zu nehmen: Ronny Siewert vom gastgebenden Haus behauptete auch in diesem Jahr den Spitzenplatz als Bester Koch des Landes.

Damit ist er bereits zum siebten Mal der ungekrönte, aber hoch geachtete König der Köche zwischen Elbe und Peene, Insel Rügen und Seenplatte. Grundlage für die Ehrung ist die alljährlich aktualisierte Volkenborn-Liste, in die die Bewertungen der Restaurantführer nach einem Punktesystem eingehen. Das opulente 6-Gang-Menü war von einer faszinierenden Vielfalt der Produkte und Aromen geprägt. Von klassisch bis kompositorisch-mutig war alles vertreten, was auch den verwöhntesten Gaumen überzeugen sollte und hat.

slider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider image

Unter den fast 200 Gästen des genussvollen Abends war auch Dörte Gelse aus Tarnow, die unter über 70 Zuschriften ausgeloste Gewinnerin der SVZ-Preisfrage. Sie war mit Tochter Theresa angereist, nachdem die beiden am Vormittag schon die „LebensArt“-Messe im Landgestüt Redefin besucht hatten. Die beiden Damen waren begeistert von dem glanzvollen Menü des Abends. Dörte Gelse: „So etwas erlebt frau nicht alle Tage. Ich bin fasziniert von den geschmacklichen Nuancen.“ Und Tochter Theresa ergänzte mit leuchtenden Augen: „Es ist ja nahezu eine Kunst, die Aromen heraus zu schmecken. Das regt alle Sinne, aber auch die Fantasie an.“


Ein Besucher der Veranstaltung sprach eher scherzhaft von alljährlich wiederkehrendem „Grundrauschen“ beim Großen Gourmet Preis. Recht hat er insofern, dass es ein ebenso stimmungsvolles wie schmackhaftes kulinarisches Grundrauschen war, das richtungsweisend für die Gourmet-Landschaft M-V ist. Und es ist erfreulich, dass eine Reihe weiterer Spitzenköche im Land in dieser Szene präsent sind, die durchaus auch Sterne-Potenzial besitzen.

Dieser Beitrag erschien im Rahmen der Seite "Kochen & genießen"
in der Schweriner Volkszeitung vom 1./2. August 2015.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie ein paar Vorschläge zum Weiterlesen.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.