Kommentiert: Großer Gourmet Preis – Glanzvolle Feinschmecker-Gala

ggp-nds-2016-02

Niedersachsens beste Köche tischten Leckerbissen auf

In diesem Jahr hatte Andreas Dietz bereits zum 8. Mal die Ehre und Freude, Niedersachsens Spitzenköche zum Großen Gourmet Preis des Landes zu empfangen. Der Inhaber der Rostocker Agentur „desas“ moderierte auch diesmal launig-eloquent vor etwa 190 Gästen im Osnabrücker Steigenberger Hotel Remarque eine kulinarisch-kulturelle Gala der Extraklasse. Gleich sechs Spitzenköche mit insgesamt 11 Michelin-Sternen hatten ein extravagantes Menü gezaubert, das die Besucher des Abends buchstäblich verzückte.


Den kulinarischen Reigen des Abends eröffnete das Team um Andreas Klatt, Küchenchef im gastgebenden Haus. Von Service-Team des Steigenberger Hotels freundlich-charmant angeboten, ließ er schmackhafte Amuse Bouches mit Hummer, Kalbsbries und Thunfisch in raffinierter Kombination mit weiteren Zutaten servieren. Dazu gab es einen prickelnden Champagner Ayala Cuvée Witzigmann als stilvollen Einstieg, bevor in den prachtvoll eingedeckten Saal des Westfälischen Friedens eingeladen wurde.

slider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider image

Dietz begrüßte dort nicht nur die vier kulinarischen Granden Niedersachsens, sondern freute sich auch sehr, mit Ronny Siewert und Tom Wickboldt zwei der besten Köche des Nachbarlandes Mecklenburg-Vorpommern begrüßen zu können. Und Ecco Weber steuerte mit atmosphärischen Live-Reportagen aus der Küche des Hauses einmal mehr dazu bei, den Gästen einen interessanten und authentischen Einblick ins „Reich der Köche“ zu gewähren.


Tom Wickboldt * von gleichnamigen Restaurant aus Heringsdorf auf der Sonneninsel Usedom wartete mit einem geschmacklich hervorragenden ersten Gang auf. Der war eine sehr gelungene Kombination von Tatar vom dänischem Kaisergranat, Kalamansi-Gel, Vichysoise und Schmand mit einer dezent zitronig-säuerlichen Note.


Dem stand der zweite Gang in nichts nach, den Benjamin Gallein vom Restaurant „Ole Deele“ * in Burgwedel bei Hannover präsentierte. Für eine solche Gala ungewöhnlich, aber hochgelobt und schmackhaft war seine würzige „Borschtsch Suppe“ mit Kayiar, Schmand und roter Bete sowie Kalbsherz als Einlage. Davon hätte so mancher Gast gern noch eine Art Nachschlag gehabt.

Gar trefflich geschmacklich in das Menü eingefügt hat sich der Fischgang, den Marc Rennhack vom Restaurant „Sterneck“ ** im Badhotel Sternhagen Cuxhaven kreiert hat. Er schuf eine Liaison von Steinbutt mit Paprika, Olive und Zitrone. Das war eine pikante Sache, die den Gaumen für die aromatischen Feinheiten sensibilisierte.


Ronny Siewert aus dem Restaurant „Friedrich Franz“ * im Ostseeheilbad Heiligendamm , seit Jahren der beste Koch in Mecklenburg-Vorpommern, zog diesmal eine überraschende Variante für seinen Gang. Er, der allgemein als Pasteten-Spezialist bekannte Koch, tischte eine absolut auf den Punkt gegarte Bresse-Taube auf, die er geschmacklich abgerundet mit einer Champignoncreme, etwas süßlichem, kandiertem Pekannuss-Crunch, Waldpilzen und Chassis-Rettich in Szene setzen. Ein Gaumenschmaus der besonderen Art,


Einen grandiosen Hauptgang legte Sven Elverfeld vom Restaurant „Aqua“ *** aus dem The Ritz-Carlton in Wolfsburg hin. Schweißtreibend zauberten die Teams der teilnehmenden Köche unter Leitung von Elverfeld eine Tranche vom Rinder-Onglet mit pikant gepickelter Bete, Aubergine sowie Soja-Staub und Koriander-Mayonnaise auf die Teller. Das Geschmackserlebnis war, trotz oder gerade wegen der Aromenvielfalt, ein ganz besonderes.

Den süßen Abschluss des Menüs schließlich krönte Lokalmatador Thomas Bühner vom Restaurant „La Vie“ *** in Osnabrück, der gemeinsam mit seinem Patissier eine geschmackliche Harmonie aus Chocolate Ivoire, Babananas, Koriandersaat und Coulis aux Tomate komponierte. Eine reizvolle und gar wundervoll anzuschauende Mischung aus Obst, Gemüse und Schokolade. Chapeau vor diesem kombinatorischen Mut, meinten die meisten der Gäste.

Der Große Gourmet Preis ist übrigens kein klassischer Kochwettbewerb. Denn die Preisträger stehen schon vorher fest und werden über die sogenannte Volkenborn Rangliste ermittelt, die vom Portal Restaurant-Ranglisten in ein vergleichbares Bewertungssystem der führenden Gastronomieführer umgesetzt wird.

In diesem Jahr hatte Sven Elverfeld (Platz 6 in Deutschland) knapp vor Thomas Bühner (Platz 8) sozusagen die Nase vorn. Was beide nicht davon abgehalten hat, sich gegenseitig herzlich zu gratulieren. Platz 3 und 4 in Niedersachsen fuhren erwartungsgemäß Marc Rennhack und Benjamin Gallein ein und stellten sich mit allem Akteuren zum Foto für die Preisträger.

Zum Gelingen des Abend trugen außerdem Staatlich Fachingen mit dem erfrischenden Wasser, die Rostocker Schokolaterie Kilian & Klose sowie die Firma „Hase + Co.“ bei, von deren Tellersortiments es sich gar trefflich speisen ließ. Im kulturellen Teil des Abends sorgten schließlich die Rockhouss Brothers mit fulminanter Musik und Gesang für mächtig Stimmung im Saal. Das riss nicht wenige Gäste von Stühlen zu einem zünftigen Rock auf dem Parkett.

Dieser Beitrag wurde weitestgehend ohne persönliche Wertung
und im Auftrag für die veranstaltende Agentur  geschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie ein paar Vorschläge zum Weiterlesen.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.