Kommentiert: Gala für den Koch der Köche

kdk-2015-01

Großes Kino kulinarischer Genüsse

Mit einer festliches Gala fand im Grandhotel Schloss Bensberg die Preisverleihung zum Wettbewerb "Koch der Köche" 2015 statt. Ermittelt wurden die Sieger über ein deutschlandweites Online-Voting der 100 besten Köche Deutschlands, die sich aus dem Gourmet-Portal "Restaurant-Ranglisten" ergeben und aus den gewichteten Bewertungen von Restaurantführer wie Guide Michelin, Gault Millau ermittelt wurden.

Gewertet wurde in den Kategorien "Der Koch der Köche – Kochkunst in Perfektion", "Avantgarde – Innovation und Moderne", "Nachwuchs – Jung und mit Potential für mehr", "International – Der beste deutsche Koch im Ausland", "Lebenswerk – Beeindruckende Leistung und Vita" sowie "Der beste Sommelier – Weinkenner mit Profil". Initiator des Wettbewerbs, der zum dritten Mal stattfand, ist das Gourmet-Portal "Restaurant-Ranglisten", dessen Geschäftsführer Hannes Buchner darauf hinwies, dass den Granden der Branche die Bestätigung von den eigenen Kollegen sehr viel wert ist.

slider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider imageslider image

Auch in der dritten Folge des Wettbewerbs mit dem Titelsponsor und Partner Premium-Mineralwasser LIZ konnte sich Joachim Wissler vom Restaurant "Vendôme" im Grandhotel Schloss Bensberg als Sieger in der Kategorie "Koch der Köche". Entsprechend groß der Beifall für den bescheidenen Ausnahmekoch, der seinen Erfolg über sein Team und die Konstanz der Arbeit, die man leisten muss, definiert. Groß auch die Freude der Platzierten für Rang 2 und 3 in der Hauptkategorie: Sven Elverfeld, der auch in der Avantgarde-Kategorie den Titel erhielt, sowie sein Kollege Christian Bau aus dem Victor's Residenz-Hotel Schloss Berg. Bau kommentierte den Erfolg so: "Es hat einen besonderen Charme, von der eigenen Branche gewählt zu werden."

Den Preis für sein Lebenswerk ging an Harald Wohlfahrt. Als "Bester Koch international" wurde Heiko Nieder aus dem Dolder Grand Zürich geehrt. Den Nachwuchspreis teilten sich Tristan Brandt vom "OPUS V" in Mannheim und Jan Hartwig vom "Atelier" in München. David Eitel vom "La Belle Epoque" in Travemünde wurde als bester Sommelier geehrt.

Kulinarischer Höhepunkt der glanzvollen Gala im Ballsaal des Grand Hotels war das 6-Gänge-Dinner, das vom Team des gastgebenden Hauses und damit vom "Koch der Köche" ausgerichtet wurde. Den im beste Sinne des Wortes geschmackvollen Auftakt auf der Bel Etage des malerisch gelegen  Althoff Grand Hotels bildeten Amuse Bouches wie Gänseleber Toffee mit Salzkaramell, Rinder Tatar mit Oliven und Tomate, Buchweizen-Donut mit d´Aquitainekaviar und ein köstliches Langoustinen¬croustillon mit Koriandermayonaise.

Zu den meisterlich zubereiteten Gängen des Abends zählten unter anderem eine genial kombinierte Milchferkelkreation mit Räucheraal, Stachelbeervinaigrette und Gillardeau Austern. Erst einmal auf die Idee kommen muss man auf das geschmackliche Zusammenspiel von gebeiztem Landei Miso mit Spitzmorcheln und Walbecker Spargel. Ein echter Gaumenschmaus folgte mit einer Lechtal Seeforelle in Kokos-Meerrettichbutter und süß-sauer gepickelter Melone sowie eine Liaison von Mieral Perlhuhn und Gänseleber mit einer Trüffeljus, Artischocken und Limonen-Selleriepüree.

Den fast bodenständig, aber geschmacklich exzellent ausgewogenen Hauptgang bildete gegrillte Ochsenrippe mit Zuckermais, Bohnensalat, Curry-Molkevinaigrette und Polenta. Köstlich auch der Dessertgang unter dem Titel "Waldspaziergang im Frühsommer" und der krönende süße Abschluss in Form von "Schnauze voll" - Bergamotte Marshmallow, Schokoladen-Erdbeer-Lakritz-Macaron, ein Magnum Vendôme "JW", ein dehydriertes weißes Schokoladenparfait sowie Pralinen.

Organisiert wurde der Abend von der Agentur desas mit Sitz in Rostock und Hamburg, die zusammen mit "Restaurant-Ranglisten" auch die Großen Gourmet Preis in verschiedensten Bundesländern organisiert. Mit dem ihm eigenen Charme moderierte desas-Geschäftsführer Dietz kompetent und humorig durch den Wettbewerb, durch die Menüfolge und auch durch das Rahmenprogramm, das von der Band "Rest of best" gesanglich und musikalisch toll in Szene gesetzt wurde.

Dieser Beitrag wurde weitestgehend ohne persönliche Wertung
und im Auftrag für die veranstaltende Agentur  geschrieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier finden Sie ein paar Vorschläge zum Weiterlesen.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.